Meiringen

Da die altersbedingte Ausmusterung der Tiger Flotte in der Schweizer Luftwaffe ungefähr 2010 erfolgen wird, startete in diesem Jahr eine fliegerische Evaluation eines neuen Kampfflugzeugs. Das Tiger Teilersatz Programm umfasst nach dem Ausstieg von Boeing mit der F/A-18 E/F Super Hornet, noch drei europäische Kandidaten. Dies sind von SAAB der Gripen, von Dassault die Rafale, sowie der Eurofighter, einem Gemeinschaftsprodukt von Deutschland, England, Italien und Spanien.
Vom August bis im Dezember wurden nacheinander in jeweils rund drei Wochen die verschiedenen Kampfflugzeuge am Boden wie in der Luft bis ins Detail getestet. Alle Flüge wurden von diversen Schweizer Piloten, meistens von der Armasuisse, begleitet oder in der Regel selbst geflogen. Ein Typenentscheid wird frühestens im Frühling 2009 erwartet.
Während im August zwei JAS39D Gripen der schwedischen Luftwaffe in Emmen stationiert waren, erfolgten die umfangreichen Tests im Oktober mit zwei Rafale B aus Frankreich und im November mit zwei deutschen Eurofightern.

Die Tauglichkeit der drei Jets musste natürlich auch auf den anderen Militärflugplätzen der Schweizer Luftwaffe unter Beweis gestellt werden. Von besonderer Bedeutung war Meiringen. Zum einen aufgrund der modernen Kavernenanlagen in welchen der Unterhalt der Jets einwandfrei funktionieren muss und zum anderen wegen der Topografie rund um das Flugplatzgelände. Deshalb erfolgte an jeweils einem Tag eine Verlegung nach Unterbach.
Am 27. November weilten also die beiden Eurofighter im Berner Oberland, was für mich natürlich Grund genug war nach Unterbach zu fahren. Zu dieser Jahreszeit reichten die Sonnenstrahlen leider zu keiner Tageszeit auf das Flugplatzgelände, wodurch nun das Licht auf den Bildern etwas fehlt. An diesem sehr kalten Tag flogen auch noch einige F/A-18 Trainingsmissionen.

Übersicht 2008